Seite auswählen

Der Markt will eine aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellte Verpackung, die natürlich optisch ansprechend sein soll und darüber hinaus (für den Handel) wenig Platz im Regal verbraucht. Wir hingegen wollen das Beste für Ihr Tier, daher ist unser Ansatz wie so oft ein Anderer – unsere Verpackung muss für Ihre Liebsten dieses leisten:

1. Die verwendeten Packstoffe dürfen nicht (z.B. mit Mikroorganismen) kontaminiert sein

2. Nichts (wie z.B. Weichmacher) darf in das Futtermittel übergehen

3. Der Inhalt muss vor Umwelteinflüssen (z.B. Feuchtigkeit) geschützt sein

4. Keine Schadinsekten oder Nagetiere dürfen eindringen können

Und das unabhängig von Temperatur oder Witterung und bis zum Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums bzw. auch noch darüber hinaus.

Bis dato kann dies kein alternativer Rohstoff – Bambusware z.B. besteht im Wesentlichen aus Melamin-Fomaldehyd-Harz, in das Bambusfasern als Füllstoff eingearbeitet werden. Nur, bei höheren Temperaturen gehen bedenkliche Mengen in das Produkt über (Toxikologische Bewertung des Bundesinstituts für Risikobewertung). Darüber hinaus ist Formaldehyd-Harz ein Kunststoff, der nicht biologisch abbaubar ist.

Papier & Bambus hin oder her

Papierverpackungen kommen für Ihr Tier auch nicht in Frage, schlicht weil es unsere Produkte nicht vor Feuchtigkeit schützen könnte. Darüber wandern die Mineralölkomponenten aus den Druckfarben des Rohstoffs (Zeitungspapier und anderweitig bedrucktes Papier, in das Produkt eingehen können. Diese sogenannten MOSH und MOAH (Mineral Oil Saturated Hydrocarbons, Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons) lagern sich in Körperfett, Leber, Herzklappen und Lymphknoten ab – dies würde unserer Philosophie komplett widersprechen.

Die meisten der oben genannten Punkte erfüllen leider nur Plastikverpackungen. Plastik ist allerdings nicht gleich Plastik, insofern erhalten Sie unser CarniAktiv zukünftig in einem kleinen, rein weißen Eimerchen aus dem Monomaterial PP (PolyPropylen). PP ist ein besonders recyclingfreundliches Verpackungsmaterial, kommt ohne Weichmacher aus und wird insbesondere dann, wenn die Verpackung aus Monomaterial besteht (kein Metall als  Henkel, rein weiß, kein Etikett aus anderem Material in der Regel auch recycelt, zumindest dann, wenn Sie die leere Verpackung über den gelben Sack (die gelbe Tonne) entsorgen, oder am Wertstoffhof abgeben.

Im Gegensatz zu Joghurtbechern, die aus verschiedenen Komponenten bestehen (Becher aus Kunststoff,  Foliendeckel mit Aluminium, Etikett (PET) besteht Ihr Eimerchen von heute ausschließlich aus dem Monomaterial PP.

Unser Eimerchen wird zwar nie wieder zum Verpacken eines Lebensmittels verwendet, aber wird in einem zweiten „Lebenszyklus“ zum Eimer, einer Kiste oder einer langlebigen Parkbank. Damit das alles auch so funktioniert und wir gemeinsam die Umwelt entlasten, mussten wir leider auf grüne Deckel verzichten.

Neuer Messlöffel

Sie finden in der Verpackung auch einen neuen Messlöffel, der eine Skalierung in ml aufweist, um Ihnen die Dosierung zu erleichtern.

Natürlich haben wir nachgewogen:

15ml = 6g CarniAktiv

20ml = 8g CarniAktiv

25ml = 10g CarniAktiv

30ml = 12g CarniAktiv

 

Ihnen und Ihrem vierbeinigen Schützling alles Gute

Ihr Carnimed-Team