Seite auswählen

Hohe Temperaturen machen vielen Hunden zu schaffen: Unsere ganz persönlichen Hitze-Tipps


Wie fühlt ihr euch bei diesen heißen Temperaturen? Sicherlich besser als unsere geliebten Vierbeiner – denn die leiden am meisten unter der Hitze! Hunde können im Gegensatz zum Menschen nicht richtig schwitzen, da sie nur wenige Schweißdrüsen an den Pfoten haben. Deshalb kühlen sie sich primär durch Hecheln ab. Um ihnen das Wetter dennoch ein wenig erträglicher zu machen, haben wir die Hitzewetter-Hundetipps vom Carnimed-Team für euch zusammengefasst.

 

Hund beim Trinken

Ganz wichtig für den Hund: Ausreichend Wasser zum Trinken

 

  • Wasser marsch! Schwimmen, baden, Pfoten ins Wasser – all das ist bei diesen Temperaturen die reinste Freude für den Hund. Fahrt mit ihm zum See oder besorgt ein Kinderplanschbecken für Balkon und Co. Notfalls hilft auch – falls vom Tier gewünscht – ein wenig Wasser ans Fell, z.B. mit einem feuchten Tuch oder dem Wasserschlauch.

 

  • Nach dem Baden in den Schatten! Falls ihr mit dem Hund draußen unterwegs seid, sorgt dafür, dass der Vierbeiner ausreichend Schatten bekommt und nicht zu lange der prallen Sonne ausgesetzt ist.

 

  • Ausreichend Wasser zum Trinken – den ganzen Tag! Gebt euren Fellnasen immer die Möglichkeit zu trinken. Und zwar den ganzen Tag und zu (fast) jeder Gelegenheit!

 

  • Nicht zu viel Action! Generell solltet ihr bei heißem Wetter auf lange Spaziergänge oder ähnliches verzichten. Oder hättet ihr Lust auf einen Marathonlauf bei dieser Hitze?

 

  • Achtet auf die Fütterung. Lieber leichte Kost und kleinere Rationen über den Tag verteilt. Verdauung kostet Energie und kann den ohnehin angestrengten Körper zusätzlich belasten.

 

  • Stylische Kurzhaarfrisur für Doggy Dog? Warum nicht! Je mehr (kühlende) Luft an den Hund kommt, desto besser. Falls ihr das nicht mögt, hilft auch schon das regelmäßige Bürsten des Fells, um ausgefallene Haare zu entfernen.

 

  • Ice Ice Baby! Ihr gönnt euch ne Kugel an der Eisdiele? Spendiert euren Liebsten auch eine! Bis auf wenige Ausnahmen hat der Verdauungstrakt des Hundes kein Problem mit normalem Speiseeis. Es muss ja nicht gleich das supersüße Schokoeis sein – eine Kugel Vanille oder Joghurt tut es auch. Oder ihr macht das Hundeeis einfach selbst.

 

  • Niemals, wirklich niemals den Hund im Auto oder in einem geschlossenen Raum alleine lassen. Wir haben schon öfters darauf hingewiesen und das sollte für Hundebesitzer kein echter „Tipp“ mehr sein.

 

Die Tipps geben nur persönliche Erfahrungen des Carnimed-Teams wieder und sind nicht als wissenschaftlich belegte Handlungsempfehlungen zu verstehen. Wir wünschen euch einen tollen Sommer!